Klang Meditation

Delta-Design 2013 © G. J. Ranosz - www.delta-design.at

<< Zurück

Szenische Lesung mit Musik und Gesang von und mit Antonia Braditsch

Hildegard von Bingen (1098 – 1179) war eine Frau, die Klöster gründete und leitete, die den höheren wie niederen Klerus kritisierte und reformierte, die mit Kaisern und Königen im mahnenden Briefwechsel stand, die noch im hohen Alter Missionsreisen unternahm und auf öffentlichen Plätzen predigte, die Hymnen und Symphonien dichtete und eigene Kompositionen verfasste, die ein riesiges theologisch-philosophisches Werk niederschrieb, und eine erstaunliche Natur- und Heilkunde hinterlässt. Sie erlebte 17 Päpste und Gegenpäpste, 5 deutsche Kaiser, dutzende Könige und unzählige Erzbischöfe und Kleriker.



1228 wurde ein erster Antrag auf Heiligsprechung gestellt. Über 800 Jahre später, am 10. Mai 2012, wurde sie von Papst Benedikt XVI. heilig gesprochen und am 17. Oktober 2012 feierlich zur Kirchenlehrerin erhoben Hildegard von Bingen ist eine in der ganzen christlichen Geschichte einzig und unerreicht dastehende Erscheinung. Sie war bereits von ihren Zeitgenossen eine vielbewunderte Frau, die sie priesen als prophetissteutonica“, die sich selbst freilich nur als einfaches Sprachrohr, als „Posaune Gottes“, empfand.



Antonia Braditsch lässt die erstaunliche Lebensgeschichte jener großen Universalgelehrten mit Zitaten, Gesang und Musik auf Originalklang-Instrumenten lebendig werden. So erleben wir die Erfolge und Schwierigkeiten dieser Ordensfrau in szenischen Darstellungen in der Kirche und – je nach örtlichen Möglichkeiten – auch an anderen Plätzen.

Die rund einstündige Veranstaltung ist ganz auf den jeweiligen Aufführungsort abgestimmt. Mindestens zwei Mitwirkende vor Ort lesen vorbereitete Texte und Briefe und können sich auch – je nach eigenem Wunsch – szenisch einbringen.